"BULLETS OVER BROADWAY" - eine Filmadaption der besonderen Art!!

23.05.2019

 

Eine Filmadaption der besonderen Art ist KUGELN ÜBERM BROADWAY (BULLETS OVER BROADWAY). Woody Allens mehrfach preisgekrönte Filmkomödie verband pfiffig das Gauner- mit dem Theatermilieu und ließ sie in einem überaus knalligen Showdown aufeinanderprallen. Die hinzugekommene Musik setzt sich aus zahlreichen Broadwayklassikern zusammen, darunter "Let's Misbehave", "I'm Sittin' on Top of the World" und "Yes! We Have No Bananas!".

 

Nun ist diese Show auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar und zur deutschsprachigen Erstaufführung derzeit noch frei. Für die Übersetzung ins Deutsche sorgte Frank Thannhäuser (u.a. WEST SIDE STORY, FRANKENSTEIN JUNIOR).

 

Im Mittelpunkt der leicht absurden Handlung mit zahlreichen überraschenden Wendungen stehen der erfolglose Theaterautor David Shayne und der Mafioso Cheech. Dessen Chef finanziert eine Broadwayproduktion von Davids Stück - um den Preis, dass seine Geliebte eine wichtige Rolle bekommt. Auf diese soll Cheech aufpassen, aber da er sie nicht leiden kann und sie alles andere als schauspielbegabt ist, nimmt sie ein schlimmes Ende. Cheech ist zwischenzeitlich vom gelegentlichen Ideengeber für David zum eigentlichen Autor des von ihm quasi neu geschriebenen Stücks avanciert. Den rauschenden Premierenerfolg kann er indessen nicht genießen, denn beim Schlussapplaus liegt er tot in den Kulissen...

 

Ansichtsmaterial, Textbücher und Klavierauszüge ab sofort erhältlich bei

MUSIK UND BÜHNE Verlagsgesellschaft GmbH!!

 

 

 

6K UNITED! Eine musikalische Bewegung aus dem Klassenzimmer heraus auf die große Bühne

Februar 2019

 

Im Sommer 2018 feierte 6K UNITED! Konzertpremieren in Hamburg (Barclaycard-Arena), Berlin (Mercedes-Benz-Arena) und Düsseldorf (ISS Dome):

 

Bis zu 6000 Kinder pro Konzertstadt hatten sich im zweiten Schulhalbjahr mit ihren Lehrerinnen und Lehrern vorbereitet und sangen gemeinsam aus vollem Herzen ihr eigenes professionelles Konzert. Neben aktuellen Popsongs war der Gefangenenchor aus der Oper Nabucco ein besonderes Highlight – ebenso wie das afrikanische Freiheitslied „Thula Sizwe“, bei dem die Kinder mit Schmatzen, Schnipsen, Klatschen und Springen ein gewaltiges Gewitter in der Arena simulierten.

 

Etliche Schulen nahmen Anreisewege von 100 km und mehr auf sich, um bei einem Konzert mitzusingen. Die Kinder wurden Teil einer sensationellen Bühnenshow, bei der sich die Live-Band – bestehend aus namhaften Musikern – unter die Chöre mischte und ständig mit den Kindern interagierte – für Schüler, Lehrkräfte und Publikum ein unvergessliches Erlebnis.

 

 

6K UNITED! ließ auch weit über die Konzerte hinaus an vielen Schulen ein regelrechtes Singefieber ausbrechen und so geht es im Juni 2019 für die Kinder wieder auf die großen Bühnen - hier die Termine:

 

14.06.19 Berlin - Mercedes Benz Arena

15.06.19 Hamburg - Barclaycard Arena

27.06.19 Mannheim - SAP Arena

28.06.19 Düsseldorf - ISS DOME

 

Alle weiteren Info zu 6K UNITED! hier

 

 

"BLUE JEANS"

Januar 2019

 

Premiere: Samstag, 19. Januar 2019, Theater Trier / Großes Haus

 

Buch: Ulf Dietrich, Jürg Burth

Regie: Ulf Dietrich

 

Eine Kleinstadt, irgendwo im Deutschland der 50er Jahre: ginge es nach den Plänen von Kaufhausbesitzer Neumann und Baustadtrat Karsuntke, würden Lisa, Tochter von Neumann und Frank, Sohn von Karsuntke, lieber heute als morgen standesgemäß heiraten. Mit der Verlobung wird der perfekte Bund zwischen Kommerz und Politik auch familiär gefestigt, steht doch schließlich die Baugenehmigung für die Kaufhauserweiterung an. Denn schließlich: eine Hand wäscht die andere …

 

Doch das Schicksal hält sich nicht an die Pläne der Väter. Als Lisa auf den halbstarken Automechaniker Tom trifft, ist es um sie geschehen. Sie merkt, dass es noch etwas anderes gibt als Benimmregeln, Gummibaum und Nierentisch. Tom eröffnet Lisa eine ganz neue Welt − und so hängt sie ihren Petticoat an den Nagel und entdeckt für sich den Rock ’n’ Roll, die große Liebe und diese neuen, unmöglichen und knallengen Hosen: Blue Jeans. In den „rebellischen“ Hosen wird Lisa von ihren Eltern ertappt und fortan steht es um den Familienfrieden mehr als schlecht. Ob da der geplante Italienurlaub wieder die altgewohnte Familienidylle herstellt und Lisa auf vernünftige Gedanken bringt?

 

Mit Tempo, Gefühl, Witz und vielen bekannten Hits präsentiert sich bissig, spritzig und ironisch das Unterhaltungsstück „Blue Jeans“ rund um die Aufbruchstimmung im Deutschland der 1950er Jahre, als der Muff der Nachkriegszeit und eine rebellisch werdende Jugend aufeinanderprallten.

 

Quelle: Theater Trier

 

 

"HERZSCHEISSE"

Oktober 2018

 

Premiere: Donnerstag, 25. Oktober 2018 Ebertbad Oberhausen

 

Buch, Regie und Produktion: Gerburg Jahnke

 

Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single:


Auf Paarship oder auf der Straße oder bei der Arbeit oder beim Tanzen. 
Aber alle 5 Minuten wird ein Herz gebrochen. Manche Herzen heilen schnell, andere nie. Narben bleiben nach jedem Herzbruch.
10% aller Songs dieser Welt handeln von der Liebe, 90% vom Liebeskummer.
Liebe läßt sich leichter singen als sagen, Kummer macht kreativ.
Wir machen einen Abend mit wenig Worten und vielen Songs.
Zwei Männer, zwei Frauen; alle auf der Suche nach der Liebe oder auf der Flucht vor ihr.

 

Sophia, 45: …. hat schon so viele "Herzbrüche" erlebt, nochmal muß sie das nicht haben. 
Sie setzt den letzten Liebhaber vor die Tür, Schluß mit Liebe. Aber was wird aus dieser unstillbaren Sehnsucht? Sitzt der "MannIhresLebens" vielleicht im Publikum?

 

 

Romy, 39: .... träumt immer noch von der großen Liebe, die klassische Romantikerin. Dabei geht das wirkliche Leben an ihr vorbei. Wer küsst sie wach?

 

 

Tom, 36: ..... macht scheinbar alles richtig: er kann Füße massieren, er hat Respekt, er versteht die Frauen, er mag kein Machtgehabe, und er hilft bei Umzügen.  Er ist der beste Kumpel jeder Frau, aber was ist mit dem Rest?

 

 

Manfred, 49: .....seit langem verheiratet.  Ist ihm die Liebe abhanden gekommen? Zweifelhafte Dates mit wesentlich jüngeren Frauen, immer im Kampf gegen die Langeweile. Wie wäre es, mal wieder glücklich zu sein?!

 

Alle verstrickt in Herzscheisse.

 

 

Gerburg Jahnke und ihr Ensemble haben hier einen wunderbaren Abend geschaffen, inklusive vor Lachen auf die Schenkel klopfen und vor Rührung Tränen verdrücken!

 

Für dieses Jahr ist die Show schon ausverkauft. Doch im März des kommenden Jahres gibt es weitere Termine von "Herzscheisse" im Ebertbad, Oberhausen.

 

Termine 2019 EBERTBAD, Oberhausen

Termine 2019 ST. Pauli Theater / Hamburg

 

 

"VESPERTINE - Ein Pop Album als Oper"

März 2018

 

Premiere: Samstag, 26. Mai 2018 Nationaltheater Mannheim
Ein Popalbum als Oper
in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Björk – die isländische Gesamtkünstlerin gehört zu den experimentierfreudigsten Popmusikern unserer Zeit. Inspiriert von der Clubmusik der 90er-Jahre, erforscht sie elektronische Klangwelten, die sie oft mit klassischen Instrumenten, Sinfonieorchestern, Chören oder sogar isländischer Volksmusik kombiniert. Eine ihrer schönsten Platten wird nun für die Opernbühne adaptiert: »Vespertine« (zu Deutsch: abendlich) aus dem Jahr 2001. Mit Glockenklängen, Harfe und Sounds von Alltagsgegenständen entspinnt sie eine intime Klangwelt, die sich immer wieder zu großem Orchestersound öffnet.

Kirsten Dehlholm und ihre Künstlergruppe Hotel Pro Forma steht für wirkungsstarkes Bildertheater. Charakteristisch für die Gruppe ist ihr konzeptueller und ästhetischer Zugriff, der weniger in Theatertraditionen als in Bildender Kunst und Musik verankert ist. Damit hat Hotel Pro Forma international Theatergeschichte geschrieben, und Dehlholm wird als eine der wichtigsten zeitgenössischen Künstlerinnen Dänemarks geehrt.

Hotel Pro Forma  findet für diese außergewöhnliche Verschränkung von erotischer Beichte, mythischer Naturverbundenheit und dem Interesse für Wissenschaft beeindruckende, surreale  Bilderwelten. So wird Vespertine zugleich psychologische Studie und umfassender Weltschöpfungsmythos.

 

Quelle: NTM

 

 

"95 - NINETY-FIVE - Das Tanzmusical mit den größten Hits der 90er Jahre" / Gallissas Theaterverlag

November 2018

 

Premiere am 25.11.2017 im Le Théâtre im Gersag Emmen (CH) 

 

Ausgangslage: Das Musical basiert auf der Grundlage der Vorgänger-Produktion „Summer of '85“.

 

Auch eine routinierte Ehe ist vor Überraschungen nicht gefeit. Zum Beispiel, wenn der Ex der Ehefrau plötzlich vor der Tür steht. 

 

1995: Julian heiratet mit Pomp seine Laura, auch wenn dies bei Schwiegermama Susanne böse Vorahnungen auslöst. Der Bräutigam schleppt halt seinen Ruf als Gigolo mit in die Ehe. 2017: Susanne hatte nicht unrecht mit ihren Prophezeiungen, aber Laura und Julian reissen sich zusammen in der täglichen Beziehungspflege, den pubertierenden Töchtern Leonie und Sarah zuliebe. Da taucht Lauras Ex-Liebe Frank auf, der in Übersee kräftig Karriere und Kasse machte. Vordergründig selbstlos hilft er Laura und Julian bei der Bewältigung der finanziellen Schieflage ihrer Tanzschule, das Lebensprojekt des Ehepaars.

Julian glaubt den Braten zu riechen und will seine Frau von Frank fernhalten. Mit dieser Eifersucht erreicht der Ehemann genau das Gegenteil: Laura und Frank knüpfen nicht nur geschäftliche Beziehungen.

 

Parallel zu den Ehe-Wirren ihrer Eltern macht Tochter Sarah ähnliche Erfahrungen mit ihrer neuen Liebe Max: Klammern in der Liebe bringt nicht das erhoffte Resultat. Die Erkenntnisse der Tochter münzt Julian für die Rettung seiner Ehe um: Er lässt seiner Frau den Raum für eigene Entscheidungen und kann sie damit zurückgewinnen.

„95 – Ninety-Five“ ist eine Liebeserklärung an eine vergangene Zeit, die alle Generationen berührt.

 

"DIRTY DANCING - DAS ORIGINAL LIVE ON TOUR" / Eine Produktion der Mehr! Entertainment GmbH. Ab Herbst 2017 große Tournee!

Oktober 2017

Neu! Begeisternd! Leidenschaftlich!

 

Die aufregende Liebesgeschichte von Baby und Johnny als mitreißende Bühnenversion des Kult-Films DIRTY DANCING mit allen bekannten Songs!

Das Musical weckt Erinnerungen an den ersten eigenen Tanz, die erste Liebe und die beste Zeit des Lebens.

 

Los geht es am 24.10.17 im Musical Dome in Köln.

 

Alle weiteren Termine hier

 

 

"A TRIBUTE TO THE BLUES BROTHERS" / Konzertdirektion Landgraf

August 2017

In "A Tribute To The Blues Brothers" vereinen sich Witz, Charme, Drama, unschlagbar coole Typen und eine der besten Filmmusiken aller Zeiten zu einem actionreichen Musical voll unvergesslicher Songs wie "Jailhouse Rock", "Gimme Some Lovin'", "Stand By Your Man" und natürlich "Everybody Needs Somebody To Love". Buch und Inszenierung von Ingmar Otto.

 

Ihr Markenzeichen: schwarzer Anzug, schwarzer Hut, schwarze Sonnenbrille. Ihre Mission: die Rettung eines katholischen Waisenhauses mit Hilfe des Blues. Das sind die Brüder Jake und Elwood – kurz: die Blues Brothers! Sozusagen in göttlicher Mission trommeln sie ihre alte Band zusammen, liefern sich spektakuläre Verfolgungsjagden mit Gesetzeshütern, begehren gegen die Wohlstandgesellschaft auf und kennen nur ein Ziel: das ultimative Blues-Konzert. Dabei wird in diesem „Tribute“ die Geschichte der legendären Blues Brothers nicht einfach nacherzählt; die Zuschauer erfahren vor allem etwas über das wild bewegte Leben der beiden Komiker John Belushi und Dan Aykroyd, die als Männer hinter den Sonnenbrillen die Blues Brothers erst ins Leben gerufen haben. Was 1976 als lustiger Sketch für die beliebte NBC-Comedy-Show „Saturday Night Live“ begann, entwickelte bald ein Eigenleben und wurde schließlich Kult. Der Rest ist Geschichte – und eine großartige noch dazu!

 

Vom 01. - 06.08.17 am Prinzregententheater München.

 

Weitere Termine hier

 

 

"EIN TANZ AUF DEM VULKAN": nominiert für den "Monica Bleibtreu Preis"

29.05.2016

 

Die Revue EIN TANZ AUF DEM VULKAN ist in der Kategorie (zeitgenössisches) Drama für den Monica Bleibtreu Preis nominiert. Dieser wird am 25.06.2017 im Rahmen einer Gala zum Abschluß der Privattheatertage in den Hamburger Kammerspielen verliehen! Das Stück wird vorab, am 22.06.2017, am Ernst-Deutsch-Theater aufgeführt. Wir drücken die Daumen, dass diese großartige Revue den Preis nach Hause holt! Toi Toi Toi!

 

mehr

"EIN TANZ AUF DEM VULKAN" - eine Revue von Manfred Langner und Horst Maria Merz: Uraufführung am 16.12.2016, Altes Schauspielhaus, Stuttgart

16.12.2016

 

Eine kleine Stuttgarter Theatergruppe probt am Vorabend des Silvestertages 2018 die Generalprobe zu einer Revue über die Goldenen Zwanziger Jahre des vorigen Jahrhunderts in ihrer Heimatstadt. In der Revue sollen Unterschiede wie Ähnlichkeiten zum aktuellen Leben in Stuttgart deutlich werden. Die Generalprobe wird gelegentlich unterbrochen von einem Kulturbeauftragten, der die Theatergruppe darauf prüfen soll, ob sie mit Subventionen gefördert werden soll. Zwischen ihm wie auch zwischen den Mitgliedern der Gruppe, auch untereinander, gibt es unterschiedliche Ansichten darüber, ob die Revue unterhaltender oder dokumentarischer sein soll. Am Ende zeigt die Generalprobe dieser Revue beides - Unterhaltendes und Zeitkritisches der Zwanziger Jahre.

 

Unglaublich gut recherchiert, mitreißend inszeniert, besonders sehenswert!

 

bis 4. Februar 2017 im Alten Schauspielhaus

täglich, außer sonntags, um 20 Uhr

 

Pressebericht aus dem "Reutlinger General-Anzeiger

 

 

 

"KEIN SCHÖNER LAND" - ein musikalisches Familientableau von Lydia Steier mit Texten von Frederik Laubemann: Uraufführung: 19.11.16 im Schauspiel Frankfurt

18. November 2016

 

Abendessen. Mutter, Vater und die beiden Kinder versuchen, ihre funkelnde Fassade voreinander schön am Leben zu erhalten. Keiner hat da irgendein Problem. Und während alle so tun, als gäbe es überhaupt keine Schwierigkeiten, kündigt sich der Einschlag eines auf die Erde zurasenden Kometen an. Der obdachlose Prophet Hobo sieht in diesem brennenden Himmelskörper ein Zeichen: Bestraft werden nun alle, die zu heftig lieben, andere missbrauchen und quälen und die ihren Egoismus über das Wohl der Anderen stellen. Also, was muss man unbedingt noch erfahren und erleben, bevor es zu dieser Explosion kommt? Und am besten sagt sich’s ja mit Musik.

Lydia Steier, amerikanische Opernregisseurin, konzipiert und inszeniert einen musikalischen Abend, der durch Höhen und Tiefen einer durchschnittlichen Familie surft, Unterhaltungsmusik der 60er und 70er Jahre mit Volksliedern, Bach, Schubert und Brahms mischt und den »ganz normalen deutschen Alltag« auf ironische Weise persifliert.

Lydia Steier studierte Gesang am Oberlin Conservatory of Music. Seit 2002 arbeitet sie als Regisseurin in Chicago, Cleveland, New York, an der Los Angeles Opera sowie in Deutschland u.a. an der Komischen Oper Berlin und an der Staatsoper Stuttgart. Sie wurde für ihren Doppelabend »Der Bajazzo/Turandot« am Deutschen Nationaltheater Weimar von Deutschlandradio Kultur als »Neuentdeckung des Jahres 2009« gefeiert.

 

mehr

 

 

"SUMMER OF 85 - Das Tanzmusical mit den größten Hits der 80er Jahre" / GALLISSAS GmbH

November 2016

Zum Inhalt: Die sechzehnjährige Sara erzählt aus ihrem persönlichen Tagebuch: Über das letzte Jahr, der Zeit, wo ihre Eltern wieder zueinander gefunden haben. Das scheint 365 Tage früher unmöglich zu sein: Laura, die Mutter, lebt in fröhlich-heftiger Atmosphäre mit den Töchtern Sara und Leonie in der Dreier-WG. Der Vater Julian, Leiter einer Tanzschule, hat sich durch grosszügigen Umgang mit dem Wort Treue aus dem Familienleben hinausbefördert.

Das Verhältnis zu seinen Töchtern ist aber nach wie vor prächtig, besuchen diese doch seine Tanzschule und üben für die grosse Retro-Abschlussshow „Summer of ’85“. Sara und ihre Freundinnen schlagen sich zudem mit den Widrigkeiten und Herausforderungen junger Lieben auseinander. Saras Freund Luca, auch ihr Tanzpartner, leidet und liebt im Takt der Launen seiner Freundin.

Laura sucht derweil Rat bei ihrer Freundin Rosanna, die die Welt mit grenzwissenschaftlichen Erkenntnissen und ihren Karten immer bestens erklären kann. Ausser im eigenen „Fall“: Ihr Gefühlsleben ist lustvolles Chaos. Für Aussenstehende: ein humorvolles  Wirrwarr!

Laura flieht in ihre Träume, in die Achtzigerjahre, die Zeit ihrer Jugend, wo alles vermeintlich schön und harmlos war. Doch es ist an der Zeit, ihr reales Leben in Ordnung zu bringen, ihren Töchtern eine optimistische Mutter zu sein und die immer noch starken Gefühle für Julian zu ordnen.

Das Schicksal gibt den getrennten Eheleuten den Wink: Durch einen Unfall braucht Sara die Zuwendung beider Elternteile. Laura und Julian finden wieder zueinander. Auch in der Tanzschule werden emotionale und tänzerische Knoten gelöst: in Freundschaft vereint wird die grosse Show „Summer of ’85“ aufgeführt. Sara kann ihr Tagebuch mit Genugtuung abschliessen …

 

 

22 Hymnen der 80er untermalen im Musical „Summer of  ’85“ eine frische, humorvolle und auch sehr gefühlvolle Geschichte aus heutiger Zeit. Mit Rückblenden in eine Epoche, wo es Mail nur im Briefkasten vor dem Haus gab, Telefonkabinen ein stickiges, immer besetztes Übel waren, sowie Schulterpolster und eine Coiffeur-Lockenpracht zum stilistischen Standard gehörten.

 

Ein furioses Spektakel nach einem Buch von Andréas Härry und Irene Straub, verlegt im Gallissas Theaterverlag!

 

Zu sehen vom 12.11.2016 - 04.02.2017 im Le Théâtre Kriens-Luzern

 

 

 

 

GEMA unterzeichnet Vertrag mit YouTube

01. November 2016

 

Ein Meilenstein! Nach jahrelangen rechtlichen Auseinandersetzungen und langwierigen Verhandlungen konnte sich die GEMA mit YouTube auf einen Lizenzvertrag einigen.

 

mehr

 

 

"WILLKOMMEN - ein deutscher Abend" von Franz Wittenbrink: seit dem 14.09.16 am St. Pauli Theater

September 2016

 

Kaum ein Thema beschäftigt die deutsche Gesellschaft im Moment so, wie der Zustrom von inzwischen etwas 1,5 Millionen Geflüchteten.

 

Der Diskurs über Schließen und Geöffnethalten von Grenzen, das Verhältnis von Einheimischen und Fremden, Chancen und Risiken der Integration wird in einer ungeahnten Heftigkeit geführt. Reizworte wie ‚Familiennachzug’, ‚EU-Außengrenzen’, Abschiebung von ‚Wirtschaftsflüchtlingen’ und wer ist das überhaupt, ‚Islamisierung’ und Stereotypisierungen wie ‚Gutmenschen’ und ‚Fremdenfeinden’ drohen dieses Land fast zu zerreißen. Ein Volk ist dabei, kollektiv seine Gelassenheit und seinen Humor zu verlieren.

 

Franz Wittenbrink will mit der Produktion ‚Willkommen – ein deutscher Abend’, diese Phänomene, die Vorurteile und die Erfahrungen auf ungeahnte Weise reflektieren und jenseits politischer Leitartikel und gutgemeinter Betroffenheitskultur einen Zugriff auf dieses hochkomplexe Thema versuchen, ohne Berührungsängste vor Empathie, Ironie, Pathos und Satire.

 

Von der Presse bereits gefeiert und hoch gelobt!

 

Alle Termine und weitere Informationen hier:  http://www.st-pauli-theater.de/programm/2016/willkommen_2016.php

 

 

40 AUFWÄRTS 'Prosecco, Pop & Paranoia': ab sofort am Theaterschiff Bremen

Februar 2016

 

Was, wenn der Aufzug stecken bleibt und 4 Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, darin gefangen sind?
Die 40 schon überschritten, teilen sich die trinkfreudige Amanda, die mollige Cindy, die rasende Reporterin Karoline und die chaotische Johanna nicht nur den begrenzten Raum, sondern auch Lust, Frust, Freud und Leid in dieser misslichen Lage.
Müssen sie die Nacht gemeinsam in diesem Lift verbringen? Schaffen es die einfältigen Wartungsangestellten Kurt und Erwin sie zu retten? Oder ist hier bald Schicht im Schacht?
Nachdem man sich unfreiwillig kennengelernt und altersbedingte Gemeinsamkeiten festgestellt hat, kommt die Erkenntnis: Selbst ist die Frau!

Musikalisch zur Hilfe stehen ihnen Tom Jones, Zarah Leander, Lady Gaga, Village People, Udo Jürgens, Hildegart Knef, die Bee Gees und viele mehr.

Eins steht fest: ob die Damen es schaffen, den Fahrstuhl zu verlassen oder nicht, Sie werden einen amüsanten Abend verbringen, der viel zu schnell zu Ende geht.

 

Alle weiteren Informationen unter:

 

http://www.theaterschiff-bremen.de/neu/40-aufwaerts/

 

 

 

HAMBURG ROYAL: Neues Hamburg-Musical am St. Pauli Theater

10. September 2015

Nach dem großen Erfolg der 'LINIE S1' inszeniert Ulrich Waller nun die Hamburger feine Gesellschaft als Musical.  


Gemeinsam geschrieben hat Ulrich Waller das Musical mit Markus Busch. Die musikalische Leitung übernimmt Matthias Stötzel.


Zu hören gibt es neue Kompositionen genauso wie bekannte Lieder von hanseatischen Klassikern bis hin zur 'Hamburger Schule'.


JANE NORRIS klärt die Nutzungsrechte der lizenzpflichtigen Musik im Musical.


UND DARUM GEHT ES:


"Hansen" heißt eigentlich Hans Bremer und folgte vor knapp 20 Jahren einer leider unerfüllt gebliebenen Liebe nach Hamburg. Inzwischen ist er 34 und leitet das noble aber in die Jahre gekommene Fischlokal "Royal", das der Witwe des Gründers und einem alteingesessenen Reeder gehört. Seit Kurzen mischt auch noch ein russischer Geschäftsmann mit.

Als die Tochter des Reeders nach Hamburg zurückkehrt und sie sich Hals über Kopf in Hansen verliebt, soll sich über Nacht Hansens sehnlichster Wunsch erfüllen: Sie werden heiraten. Und dann - endlich! - gehört er dazu: als fast echter Hamburger.  Aber die letzten 24 Stunden bevor es am nächsten Morgen so weit ist, werden turbulenter, als sich das irgendeiner der Beteiligten hätte vorstellen können...

Von der Anlieferung der edlen Ware am Morgen über den Mittagstisch (für die Bus-Touristen) und die Dinner-Time (für die Reichen und Neureichen) bis hin zum After-Hours-Club (wenn endgültig alles möglich ist...) zieht ein Reigen von Menschen jeglicher Couleur durch das von reichlich Personal bevölkerte Lokal - von der in Würde gealterten Hanseatin über höchst skeptische Bayern, honorige Senatoren und stolze Obdachlose bis zur liebeskranken Transe ist alles dabei.

Eigentlich ist Hansen ein Meister darin, diese bunte Welt mit leichter Hand durch den Tag und die Nacht zu führen, doch heute findet im Lokal auch noch sein eigener Polterabend statt, und so fliegt ihm sein Leben zum ersten Mal komplett um die Ohren.


So sehr, dass man sich fragt, wie um Himmels Willen in wenigen Stunden eine Hochzeit stattfinden soll. Ohne die Hilfe seiner langjährigen Oberkellnerin, mit der Hansen vor geraumer Zeit einmal eine Nacht verbracht, und die er ansonsten immer nur als verlässliche Problemlöserin gesehen hat, stünde er zweifellos am Abgrund...

Die längste Nacht seit Bestehen des Lokals (und in Hansens Leben) wird begleitet und vorangetrieben von und mit Musik: Von Hans Albers bis Udo Lindenberg, von der "Hamburger Schule" bis zu vergessenen Independent-Perlen und dem ein oder anderen brandneuen Stück ist HAMBURG ROYAL auch akustisch eine Reise quer durch die schönste Stadt der Welt...



Spielzeiten:

22. September Voraufführung
24. September Premiere
25. September bis 26. September
29. September bis 30. September
01. Oktober bis 04. Oktober
07. Oktober bis 11. Oktober
13. Oktober bis 18. Oktober
20. Oktober bis 25. Oktober
27. Oktober bis 31. Oktober
01. November

Beginn: 20 Uhr, außer Mo., So. um 19 Uhr

Liederabend mit Handlungsstrang

September 2015

Die Vergütungssätze des GEMA Tarifs U-K gelten für Konzerte, Festivals, Wortkabarett u.ä. der Unterhaltungsmusik oder auch für Konzertveranstaltungen, bei denen ausschließlich Tonträger verwendet werden, z. B. DJ Festivals.

 

Sogenannte Liederabende, die mit einem Handlungsstrang verknüft sind, wurden oft ebenfalls bei der GEMA über den Tarif U-K abgerechnet.

 

Dies ist nun nicht mehr möglich, da die Musik in solchen Liederabednen nicht in der Form beliebig austauschbar ist (nach Definition 'Kleines Recht'), ohne dass der szenische Zusammenhang im Handlungsstrang an die ausgetauschten Titel angepasst werden muss.

 

Demnach fallen Liederabende mit Handlungsstrang ins Große Recht und die Nutzung der Titel muss mit den Original Rechteinhabern resp. den Musikverlagen im Großen Recht lizenziert werden.

 



GEMA: nach aktueller juristischer Auffassung darf es eine Vermischung von Großem und Kleinem Recht nicht geben

Januar 2015

 

Seit Ende letzten Jahres ist es offiziell - die Nutzung von Rechten an vorbestehenden Werken der Unterhaltungsmusik im Zusammenhang mit Shows, Compilation-Shows, Revuen, zeitgenössischem Tanz und Bühnenaufführungen mit und ohne Handlungsstrang darf ab sofort nicht mehr automatisch von der GEMA wahrgenommen werden. Dies gilt übrigens nicht nur für kommende, neue Produktionen sondern rückwirkend auch für alle laufenden Bühnenaufführungen, für welche Musik im Kleinen Recht lizenziert wurde.

 

Wo bisher eine Anmeldung solcher Bühnenaufführungen meist unkompliziert mit der GEMA im Tarif 'U-Büh' lizensiert werden konnte müssen nun die Rechteinhaber - also die Musikverlage - direkt angefragt werden. Dabei gilt es zu beachten, dass es keine Vermischung von Großem und Kleinem Recht für eine Lizenzierung einer solchen Bühnenaufführung mehr geben darf.

 

Das bedeutet im Detail: Es obliegt nun den Rechteinhabern zu entscheiden, ob sie die Rechte selbst wahrnehmen möchten oder die GEMA damit beauftragen wollen.  Solange also alle Rechteinhaber der zu lizenzierenden Musik innerhalb einer Bühnenaufführung wie v.g. damit einverstanden sind, dass die GEMA diese Rechte für sie wahrnimmt, darf die Nutzung von Rechten im Zusammenhang mit  dieser Bühnenaufführung auch von der GEMA lizenziert werden.

 

Sobald aber auch nur ein Rechteinhaber seine Rechte selbst wahrnehmen möchte ist die GEMA nicht mehr zuständig, denn es müssen alle anderen Werken ebenfalls mit den Rechteinhabern direkt geklärt werden und die Konditionen zur Nutzung in einem Aufführungsvertrag festgehalten werden.

 

Auch Autoren und Komponisten, die keinem Musikverlag angeschlossen sind und bisher die GEMA mit der Wahrnehmung dieser Rechte beauftragt war, sind nun verpflichtet selbst tätig zu werden.



Kontakt